Mittwoch, 2. Januar 2013

Asche und Phönix

Seitenanzahl: 464
Verlag: Carlsen
Gebundenes Buch: 19,90€
Autor: Kai Meyer
ISBN-10: 3551582912

Einzelband
 Kurzbeschreibung

Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.

Wie finde ich das Cover?

Unter dem Schutzumschlag,sieht man Fotos auf dem Buch und das ist sehr passend,weil eine Hauptperson gerne Fotos macht.
Der Titel wird im Buch auch einmal aufgegriffen ansonsten nicht.

Wie ist meine Meinung?

Ich habe sehr viel von dem Buch erwartet, wurde aber enttäuscht.
Schließlich ist das Buch von Kai Meyer geschrieben wurden und bei diesen Namen erwartet man immer wundervolle Bücher. Damit möchte ich nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, aber es hat eben nicht ganz meine Erwartungen getroffen und war nicht so meins.
In dem Buch steckt viel mehr, als die Kurzbeschreibung zuerst vermuten lässt. 
Die Idee an sich, klingt vielversprechend, aber an der Umsetzung mangelt es. Der Schreibstil ist nicht so gut wie in seinen anderen Bücher. Kai Meyer weiß wie man die Umgebung in die Geschichte miteinbringt und sie lebhaft macht, aber hier hat man nicht das Gefühl. Es wurde manchmal auch langatmig. Die Charaktere, die er immer greifbar gestaltet, findet man hier nicht.
Ash ist mir so unsympathisch und ich habe ihre Gefühle und Gedanken nicht nachvollziehen können. Außerdem erfährt man meiner Meinung nach zu wenig von ihrer Vergangenheit,um zu verstehen, warum sie jetzt so ist,wie sie ist. Was ich gut an ihr fand, war dass sie Klischeelos ist/war. Zu Parker konnte ich auch keine Verbindung aufbauen und ich verstand ihn nicht. Auch bei Parker erfährt man zu wenig von seiner physischen Krankheit warum hat er sie?Wie kam es dazu? 
Das waren mir zu wenige Informationen, die der Autor auch weglassen könnte, weil man so gut wie gar nichts darüber erfährt und sie auch nicht wichtig für die Geschichte ist.
Die Liebesgeschichte zwischen ihnen war für mich auch nicht nachvollziehbar.
Warum lieben sie sich?
Über die meisten anderen Nebencharakteren, kann ich gar nichts schreiben,weil man nicht die Chance bekommen hat, sie näher kennen lernen zu können.
Sie dienen einfach als Schachfiguren um die Handlung weiter zu bringen und wenn man ihre Namen erwähnt, werde ich sicherlich erst mal nachdenken müssen, um zu wissen, von wem gesprochen wird.
Ich habe den roten Faden hier auch nicht gefunden,wohin soll das alles führen?
Ich fand das Buch leicht voraussehbar, der Autor versucht es zwanghaft spannend zu gestalten, aber bei mir kam die Spannung nicht an. Ich kann es nicht empfehlen einer 10 - jährigen das Buch zu schenken, weil es an manchen Stellen schon sehr brutal war.
Kritisieren muss ich auch die unpassenden Kreaturen aus verschiedenen Mythologien. Es haben nicht alle Kreaturen in das Gesamtbild des Buches gepasst.
Ich stehe auf sehr spannende Finale oder sehr emotionale, aber hier war es zu wenig Tam Tam. Nicht jedes Buch braucht ein Finale mit Tam Tam, jedoch wäre es sehr passend gewesen.

Fazit

Als Debütautor, wäre das Buch vielleicht noch als gut durchgegangen, aber als Autor, bei dem man sehr hohe Erwartungen hat, ist das Buch eher eine Enttäuschung. Zu den Protagonisten kann man keine Verbindung aufbauen und die Nebencharaktere sind gar nicht erwähnenswert.
Den roten Faden konnte ich im Buch nicht finden und die einzelnen Elemente, die der Autor miteinbrachte, waren im Gesamtbild nicht passend. Der Schreibstil ist merklich schlechter als in seinen anderen Bücher und die versuchte Spannung kam bei mir nicht an.
Das Finale war mir zu einfach und ich hätte mir etwas mehr gewünscht.

Bewertung

☺☺☺



Kommentare:

  1. Wow, einmal eine ganz andere Rezension zu diesem Buch. Ich muss zugeben, ich war ja von dem Buch total begeistert, allerdings war es auch mein 1. Kai Meyer Buch und ich hatte nicht den Vergleich, den Du hast. Auf jeden Fall steht fest, dass ich mehr von dem Autor lesen muss, vor allem, da Du sagst, dass diese ja besser sind. Du machst mich auf jeden Fall neugierig :)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hm, klingt ja jetzt nicht ganz so toll :/ Normalerweise mag ich die Bücher von Kai Meyer nämlich auch sehr gerne und will deshalb auch "Asche und Phönix" lesen. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat... Lesen muss ich es aber auf jeden Fall - schon allein, um dann mitreden zu können^^

    LG Filo

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen lieben Kommentar.
    Ich hab mich richtig gefreut. ♥

    Ja, klar, ist Geschmackssache. ;)

    Das Buch oben muss ich UNBEDINGT mal lesen. Ich liebe Kai Meyer, haha. ;D

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne das Buch nicht. Ich habe einmal überlegt es zu kaufen, aber mich dann dagegen entschieden.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar! ♡
Wenn ich etwas dazu zu sagen habe, findest du meine Antwort als Kommentar auf deinem Blog oder unter deinem Kommi bei mir, wenn du keinen hast (bzw. pausiert/geschlossen hast).

Liebste Grüße,
May

PS: Momentan moderiere ich die Kommentare, weshalb dein Kommentar nicht sofort erscheint, um sicherzustellen, dass ich auch keinen übersehe. Wenn deiner also erscheint, habe ich ihn auch schon gelesen :)