Mittwoch, 19. Dezember 2012

Der Schluss - mach - Pakt

Seitenanzahl: 352
Verlag: cbj
Taschenbuch: 7,99€
Autor: Shana Norris
ISBN-10: 357040160X

Reihe

Einzelband









Kurzbeschreibung

Wie wird sie ihn los – mit meiner Hilfe?

Avery hat den perfekten Plan: Um eine hervorragende Ärztin zu werden, will sie im Sommer an einem renommierten Projekt in Costa Rica teilnehmen. Einziges Problem: Ihr fehlt noch das nötige Kleingeld für diesen Trip. Als Averys Erzfeindin Hannah davon Wind bekommt, bietet sie ihr einen Deal an. Avery soll Hannahs Freund Zac dazu bringen, mit Hannah Schluss zu machen – Belohnung: 500 Dollar! Avery schlägt ein und hat kurz darauf auch schon einen Plan, wie sie die Aufgabe lösen kann. Doch da hat sie die Rechnung ohne Zac gemacht …

Wie finde ich das Cover?

Das Cover gefällt mir sehr gut, weil ich noch kein Buch gelesen habe,welches hauptsächlich Schuhe als Cover hat.Jedenfalls,kann ich mich nicht daran erinnern.
Die drekigen Schuhe sollen Zacs sein und spielen vielleicht auch darauf an,dass er chaotisch ist.Das andere Schuhpaar ist von Avery und sieht so gar nicht dreckig aus,was ihr Perfektheit vielleicht ausstrahlen soll.
Der Titel gefällt mir und nimmt auch Bezug zum Buch auf,aber ich finde es etwas schade,dass der Titel und die Kurzbeschreibung schon verrät,worum es geht und ich glaube dieser Pakt wird auch später erst geschlossen.


Wie ist meine Meinung?

Beim Lesen der Kurzbeschreibung, denke ich immer an ein 0815 Buch,obwohl "Der Schluss-mach-Pakt" keinesweg so ein 0815 Buch ist.Es ist jedenfalls schon mal ziemlich anders als erwartet.
Die Kurzbeschreibung vermittelte mir, dass das Buch sicherlich witzig werden soll, aber das kann ich nicht ganz bejahen.
Das Buch ist an manchen Stellen mal lustig, aber ich denke nicht,dass es so eine Lektüre ist, bei der man sehr oft lachen muss.
Ich habe ein paar mal lachen müssen sonst nicht.
Auch mit dem Ernst des Lebens beschäftigt sich das Buch und das gefiel mir sehr gut.
Die Protagonistin,Avery ist so ein Charakter,den man im ersten Moment nicht unbedingt ausstehen kann.
Im ersten Drittel des Buches war sie so Gefühlskalt und das machte sie mir nicht unbedingt sympathisch.
Sie macht einen auf Perfekt und möchte,dass jeder denkt sie wäre perfekt,aber dafür gibt es auch Gründe,die nachvollziehbar fand.
Ihre Mutter hat sie verlassen und sie denkt,dass es ihre Schuld wäre und hatte in der siebten Klasse großen Krach mit ihren ehemaligen besten Freunde und daraufhin hatte sie versucht perfekt zu sein.
Als ich das erfahren habe hatte ich Verständnis für sie.
Es ist sicherlich schrecklich in ihrer Situation zu sein.
Als Leser schaut man normalerweise hinter die Fassade und sieht was sie denkt,aber hier war es nicht so ausgeprägt.
Avery kam mir etwas fremd vor und das machte es mir schwierig mich in sie hinein zu versetzen.
Doch später fiel es mir einfacher mich in sie hineinzuversetzen.
Ihre Hintergründe waren für mich verständlich, wie sollte man sonst seine Ziele erreichen können?
Ihr Ziel ist es nunmal an Medizin zu studieren und um in Costa Rica zu studieren,muss man nunmal sehr gut in der Schule sein und man kann sich dann nicht erlauben nur zweite zu werden.Ja,sicherlich ist es auch gut zweitbeste zu sein,aber manchmal muss man auch die beste sein.
Das ist so schwer es zu beschreiben, tut mir Leid.
Zac ist das komplette Gegenteil von Avery,würde ich mal sagen.
Er ist nicht sehr schlau,denke ich,im Buch wird es nicht weiter erläutert.Er ist chaotisch und macht meistens nur das,was ihm Spaß macht.
Seine Beweggründe kann man auf den ersten Blick nicht genau erkennen,aber man wird es im Laufe des Buches noch erfahren.
Manche Nebencharaktere sind schemenhaft gezeichnet und an sie werde ich mich sicherlich nicht so lange erinnern.
Elliott ist aber ein Nebencharakter den ich mochte.Er ist doch so anders,als man auf den ersten Blick ahnt und das macht ihn für mich zu was anderem.
Das Buch ist an manchen Stellen etwas langatmig,aber es regt auch zum Denken an auch mal Spaß im Leben zu haben,sich nicht mit einer Mauer von den anderen ausschließen soll.
Im letzten Drittel wird es schon emotionaler und da habe ich echt mit ihr mitgelitten.
Den Schreibstil würde ich nicht als außergewöhnlich bezeichnen,er lässt sich schnell und flüssig lesen,eben ein Jugendbuch.
Im Buch sind mir auch einige Druck/Grammatik - Fehler aufgefallen

Fazit

Ein schönes Buch,welches Leuten wie Avery zum Denken anregt und an welches man sicherlich mal wieder denkt.
Es ist so anders als ich erwartet habe und die Charaktere haben mich manchmal echt staunen lassen.
Mit Avery habe ich am Anfang wenig anfangen können, aber mit der Zeit mochte ich sie immer mehr und es ist verständlich,warum sie sich so abschottet von der Außenwelt.
Teilweise gab es langatmige Stellen,im letzten Drittel wird es emotionaler und dieser Teil gefiel mir sehr gut.

Bewertung

☺☺☺☺

Kommentare:

  1. Hallöchen May! :D Der Klappentext & der Titel weisen wirklich auf etwas nicht Neues auf. Aber du scheinst ja ziemlich überrascht zu sein. Mal sehen, mal sehen, ob es das Buch zu meiner Liste schafft, 8€ sind ja nicht tragisch :) &' bevor ich es vergesse, ich habe dich getaggt, höhö. Einfach HIER klicken, wenn du mitmachen möchtest. :D

    AntwortenLöschen
  2. Anders als erwartet und dann scheinbar positiv... Somit rutscht "Der Schluss-mach-Packt" auf meiner WuLi gleich ein paar Plätze nach oben. :)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar! ♡
Wenn ich etwas dazu zu sagen habe, findest du meine Antwort als Kommentar auf deinem Blog oder unter deinem Kommi bei mir, wenn du keinen hast (bzw. pausiert/geschlossen hast).

Liebste Grüße,
May

PS: Momentan moderiere ich die Kommentare, weshalb dein Kommentar nicht sofort erscheint, um sicherzustellen, dass ich auch keinen übersehe. Wenn deiner also erscheint, habe ich ihn auch schon gelesen :)