Samstag, 24. November 2012

Blutbraut

Seitenanzahl:  736
Verlag: cbt
Broschiert: 14,99€
Autorin: Lynn Raven
ISBN-10: 357016070X













Kurzbeschreibung

Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro, denn sie ist eine „Blutbraut", und nur sie kann den mächtigen Magier davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu aber müsste sie ihm ihr Blut geben und sich auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint.
Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt und auf das Anwesen Joaquíns gebracht. Lucinda ist in eine Falle gelaufen, denn Cris ist kein anderer als Joaquín de Alvaros Bruder, und auch er sucht eine Blutbraut …
Doch die beiden Brüder sind nicht die einzigen. Auch andere Mitglieder ihres Konsortiums begehren Lucindas Blut. Als Lucinda in die Gewalt eines von ihnen gerät und Joaquín sie unter Einsatz seines Lebens befreit, beginnt Lucinda sich zu fragen, welches die wahren Motive für sein Handeln sind …

Wie finde ich das Cover?

Ich mag den Titel gerne, weil Lucinda ja eine Blutbraut ist und die Blutspur an ihrem Auge, die herunterläuft verkräftigt das nochmal.

Wie ist meine Meinung?

"Der Kuss des Dämons" und "Der Kuss des Kjers" von der Autorin gefiel mir sehr gut und deshalb ging ich mit hohen Erwartungen an dieses Buch ran. Erfüllt wurden meine Erwartungen nicht ganz, aber das Buch war keinesfalls schlecht, wenn auch nicht so ganz meins.
Der Schreibstil ist flüssig, sodass man das Buch trotz der Länge schnell lesen kann und man sich nicht so anstrengen muss. Die Geschichte war ganz nett also mal was für zwischendurch, wo man sich nicht so doll anstrengen muss sondern auch mal was nebenbei machen kann ohne das man viel von der Handlung verpasst. Das Buch ist die ganze Zeit spannend, aber man wartet vergeblich darauf, dass sie ihm ihr Blut gibt.
Actionreich ist das Buch alle male, aber man muss jetzt aber nicht jede Kleinigkeit davon wissen, da immer die gleiche Masche abläuft. Was ist daran schon so schwer? Das zog sich ziemlich und ich weiß jetzt auch nicht genau, ob das Buch jetzt ein Einzelband ist oder nicht, weil das Ende ziemlich offen ist, ich bis jetzt aber noch nirgendwo entdeckt habe, dass ein weiterer Teil in Planung ist.
Lucinda fand ich aber teilweise nervig, weil es mir so vorkam als ob sie blind ist. Natürlich nicht wortwörtlich sondern wenn man etwas nachdenkt, weiß man doch, ob es wahr sein könnte oder nicht.
Ihre Unentschlossenheit nervte mich auch tierisch, mal stand sie kurz davor ihm ihr Blut zu geben, aber dann auch wieder nicht.
Man Mädchen, entscheide dich einfach und gut ist. Wer würde dich denn retten, wenn er dich nicht wichtig finden würde? Und er auch kein bisschen für dich fühlt? Klar Joaqin würde sterben aber ihr mehrmals aus der Patsche zu helfen wenn sie sich trotzdem weigert, würde er sicher nicht machen, wenn er sie nur als Brutbraut ansieht. Aber nein es wird die ganze Zeit in die Länge gezogen.
Joaquín war eigentlich ein ganz angenehmer Charakter aber es kam mir so vor als ob er ihr Schoßhündchen war. Er macht alles für sie und sie tretet ihm vor die Schnauze(das soll den Hundevergleich anschaulicher machen).

Fazit

Ich ging mit hohen Erwartungen ran und wurde zum größten Teils enttäuscht.
Das Buch unterhält zwar für ein paar Stunden, aber es zog sich schon ziemlich in die Länge was es einem zu Beginn nicht leicht machte das Buch zu mögen. Mit Spannung und Action kann Blutbraut aber eindeutig punkten,was das Buch nicht langweilig machte und man wissen möchte, wie es weiter geht. Die Charaktere waren größtenteils aber einfach nur nervig, sodass man einfach mal die Augen verdrehen musste.

Bewertung

☺☺☺

Kommentare:

  1. Das hat mich auch wahnsinnig aufgeregt.
    Irgendwie war ja von vorneherein klar, das sie ihm irgendwann ihr Blut geben wird, also warum nicht gleich?
    Ich fand Lucinda auch ziemlich egoistisch, weil sie eigentlich nie darüber nachdenkt was für Folgen es für Joaquin hat, wenn sie das eben nicht tut...

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, ja Die Auserwählten ist schon was spezielles, das würde bestimmt nicht jedem gefallen !

    AntwortenLöschen
  3. Hm, das hört sich ja nicht so super an! Ich hasse Protagonistinnen, die sich nicht entscheiden können und nichts kapieren -.-

    Naja, ich hab's als Hörbuch, da ist es wahrscheinlich ganz gut, wenn ich nicht alles verstehen muss, dann kann ich nebenbei noch was anderes machen :D

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass es dir nicht so gefallen hat...meine Freundin hat mir viel gutes erzählt aber jetzt....
    Ich liebe Kuss des Kjers und die Dämonreihe war auch gut!

    Mal gucken ob ich es lesen werde, da ich durch diese Bücher hohe Erwartungen habe...wie du...
    Und mit zu hohen Erwartungen hat es ein Buch bei mir immer schwer :D

    lg, gina ;)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar! ♡
Wenn ich etwas dazu zu sagen habe, findest du meine Antwort als Kommentar auf deinem Blog oder unter deinem Kommi bei mir, wenn du keinen hast (bzw. pausiert/geschlossen hast).

Liebste Grüße,
May

PS: Momentan moderiere ich die Kommentare, weshalb dein Kommentar nicht sofort erscheint, um sicherzustellen, dass ich auch keinen übersehe. Wenn deiner also erscheint, habe ich ihn auch schon gelesen :)