Donnerstag, 25. Dezember 2014

Das Beenden von Buchreihen

Huhu ihr,

ich hoffe ihr hattet gestern ein schönes Weihnachtsfest mit euren Liebsten und habt schön gefeiert ^-^
Bei mir war es ganz gut, nur waren wir dieses Mal nicht bei meiner Cousine und haben einfach die Zeit zusammen genossen mit gutem Essen. Gestern habe ich "Lola and the Boy Next Door" beendet und heute "Ignite Me" und letzteres hat mich dazu gebracht mehr über das Ende einer Reihe nachzudenken.

Irgendwie fällt es mir immer schwer den Abschluss einer Reihe zu lesen und zu wissen, wenn ich die letzte Seite umgeblättert habe, werde ich die Charaktere nicht weiter begleiten können und keine neuen Abenteuer mit ihnen erleben. Besonders bei geliebten Reihen kann ich es kaum über mich bringen und versuche so viel Zeit vergehen zu lassen wie es geht, damit ich mich nicht mit dem Ende befassen muss. Das ist wahrscheinlich der Grund weshalb ich "Ignite Me" erst jetzt gelesen habe, obwohl ich das Buch seit Juli besitze. Oder warum ich zögere "City of Heavenly Fire" zu lesen. Aber da steckt noch mehr dahinter. Die Erwartungen an den finalen Band sind sehr hoch und ich möchte wirklich nie wieder so ein Ende wie bei Twilight geliefert bekommen. Wer den letzten Teil noch nicht gelesen hat sollte mal den nächsten Absatz überspringen.

Ich meine was war das denn für ein beschissenes Ende, wo die Autorin so lange auf den großen Showdown hingearbeitet hat, den es am Ende aber nicht gab. Alle leben glücklich weiter. Also das war mega langweilig und ich habe mich durch hunderte Seiten gequält um zum Schluss kein großes Finale zu erleben. Ich habe schon ein bisschen Mord und Totschlag erwartet, aber es kam einfach nichts. Im Film wurde das schon besser gelöst, aber im Buch kamen mal wieder nur
Gespräche.

Manchmal fürchte ich auch den Ausgang der Geschichte und möchte auf der einen Seite gar nicht wissen was passiert, auf der anderen vergehe ich aber vor Neugier. Das ist immer so ein Konflikt und ich habe Angst von dem Ende enttäuscht zu werden. Was ist wenn blöde Entscheidungen getroffen werden? Was ist wenn jemand stirbt, den ich total gerne mag? Was ist wenn es keinen Showdown gibt? Was ist wenn...ja also diese Fragen stelle ich mir jetzt nicht zu jedem Abschluss, aber schon bei Reihen, die mir viel bedeuten. Aber das Ende muss auch besonders sein. Was wäre das denn sonst für ein Finale. Es muss egal wie meine Emotionen auf Trab bringen und mich verrückt machen. Erst dann bin ich wirklich zufrieden mit dem Ende und kann die Reihe zufrieden gehen lassen. Aber mir fällt das immer so schwer und zur Zeit erscheinen auch voll viele Reihenabschlüsse habe ich das Gefühl.

Wie geht es euch mit Reihenabschlüssen? Könnt ihr leicht mit einer Reihe abschließen oder fällt es euch auch so schwer wie mir? Das würde mich mal total interessieren, ob ich die einzige bin, der es so geht (:



Kommentare:

  1. Hey liebe May :)

    Ich kann deine Meinung total gut nachvollziehen!
    Auch ich hasse es, Reihen zu beenden. Vor allem Reihen, die einen lange begleiten, wo man jedes Jahr auf den nächsten Band wartet, mit der man vielleicht aufwächst.
    Oder Reihen, die man in einem kleinen Marathon liest, die einen dann ne Woche begleiten und auf einmal ist es denn zueende.
    Mir fällt es immer so schwer, mich von geliebten Charakteren, Welten und Dingen zu verabschieden. Außerdem geht es mir wie dir: Ich will, dass alle charaktere das bekommen, was sie verdienen, dass meine Charaktere, die ich mag, überleben, aber das es trotzdem einen Showdown gibt und keine "alle sind glücklich, puff, Ende".
    Ich finde es also auch ziemlich schwer, mich von Reihen zu verabschieden. Weil, es gibt wirklich gute Reihen Abschlüsse, Ignite me, Harry Potter oder irgendwie auch Panem, aber dann gibt es ja noch Reihenenden wie Allegiant, Grischa oder Biss....tja, Reihen beenden ist wirklich nicht mein Ding, wie man auch an meinen noch zuende zulesenden Reihen sieht xD
    Es müsste eine Reihenbeenden Challeng geben, vielleicht trau ich mich dann, zu mehr letzten Bänden zu griefen :D
    Tolles Thema, ich hab darüber auch mal einen Beitrag schreiben wollen, aber den habe ich bis heute niht veröffentlicht...vielleicht mache ich das aber noch^^

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Ich kann echt voll und ganz verstehen warum du so zögerst genau das gleiche Problem habe ich derzeit mit dem Buch Frostkiller. Irgendwie will man es lesen aber irgendwie auch nicht.
    Ich freue mich auch auf den letzten Teil der Chroniken der Unterwelt, aber ich warte lieber bis es auf Deutsch erschienen ist.
    Bis bald
    Fire

    AntwortenLöschen
  3. Hi May,
    ach ja, das Problem kenne ich. Es gibt einige Reihen, die wurden richtig hammergut beendet, z.B. die Godspeed-Trilogie von Beth Revis oder die Legend-Trilogie von Marie Lu. Andere waren ganz okay, sind aber weit hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben, z.b. auch die Trilogie von Tahereh Mafi oder die Ewiglich-Reihe.
    Bei geliebten Reihen ist es nun mal schwer, den Erwartungen gerecht zu werden. Deshalb zögere ich es meist auch immer etwas hinaus. Aber irgendwann will ich dann doch einfach wissen, wie es ausgeht. Und manchmal erlebt man ja auch eine Überraschung und wird richtig umgehauen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich schließe ja eigentlich ziemlich gerne Reihen ab (ich bin gerade auch fleißig dabei), aber es gibt natürlich bestimmte Reihen, die mich schon echt lange verfolgen, wo ich dann auch nicht will, dass sie zu Ende gehen oder Angst habe, dass mir das Ende nicht gefällt. Das ist bei meinen Lieblingsreihen bis jetzt aber zum Glück noch nicht passiert...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh May, du hast ja bald 300 Leser! :) ♥

    Ich finde auch dass in letzter Zeit sehr viele Abschlüsse erscheinen (liegt wohl daran dass auch oft eine Welle von Auftakten kommt haha), aber da ich eh so gut wie nichts Aktuelles lese betrifft mich das gar nicht. Harry Potter sagt schon alles, da sind die letzten Bücher ja auch schon an die 10 Jahre alt :D Hach ich weiß ich red schon den ganzen Tag von der Reihe aber ich hab eeewig nichts mehr gelesen und jetzt halt grad den 6. Band ^^

    Hm, ich hab irgendwie kaum Erwartungen an letzte Bände, einfach, weil die irgendwie eh nie bei mir punkten können. Am positivsten in Erinnerung bleiben mir immer der Auftakt und das Mittelstück der Reihe! Vor HP zittere ich schon ein wenig weil, ich mein, dann nie wieder HP ... und diese Bücher sind irgendwie so eine schnell lesende, entspannende Zuflucht ... keine Ahnung :D Wo ich wirklich sterben werde, ist bei Skulduggery!

    Generell mag ich es aber eigentlich, Sachen zu vervollständigen und schön ordentlich ins Regal stellen zu können :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin so jemand, der drückt sich dann auch einmal vor dem letzten Band in der Reihe, nur um zu verhindern, dass es zu Ende geht. Also so geht es mir bei "Daughter of Smoke and Bone". Seit April hab ich Band 3 im Regal stehen und ich mag einfach nicht. Denn wenn ich erst einmal angefangen habe, dann kann ich nie wieder ein Buch der Reihe lesen, ohne bereits das Ende schon zu kennen. Rereads sind deshalb nicht so mein Ding. Aber eines Tages werde ich es dann doch lesen, alles geht ja irgendwann mal zu Ende und eigentlich will ich es ja auch wissen^^

    Mir gehts auch so, dass natürlich auch Ängste vor Enttäuschungen damit verbunden sind und ich ehrlich sagen muss, dass ich nicht allzu viele zufriedenstellende Abschlüsse kenne. "Die Vernichteten" von Ursula Poznanski war so ein Fall, wo mal alles aufging und richtig happy mit dem Ende war. Aber letzten Endes hilft einfach nur Zähne zusammenbeißen und ausprobieren, irgendwann siegt die Neugier :D

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Hey May,
    ich kann dich da sehr gut verstehen. Manchmal will man einfach nicht, dass eine wunderbare Reihe zu Ende geht und man sich von seinen Charakteren und dieser Welt verabschieden muss. Man hat den Autor und seinen Schreibstil lieben gelernt und möchte das am liebsten für immer weiterverfolgen.
    Aber auf der anderen Seite freue ich mich auch sehr oft auf das Ende einer Reihe, weil dann endlich alle Geheimnisse gelüftet, alle (meistens) glücklich sind und ihre große Liebe gefunden oder den Antagonist geschlagen haben ;) Außerdem kann man jederzeit zurückkehren und die Bücher Re-Readen (etwas, das ich leider auch viel zu selten tue...) Deshalbt ist das Ende oft auch schön. Und wer mag schon endlose Reihen? Ich nicht. Ich muss da auch ehrlich sagen, dass mir oftmals drei Bücher reichen und die meisten anderen Autoren, die mehr schreiben, ihre Geschichte dann oft unnötig ausdehnen und nichts gutes mehr bei rum kommt *seufz*

    Alles Liebe und einen guten Rutsch,
    Lea <3

    AntwortenLöschen
  8. Hallo May!
    Bei Trilogien finde ich es häufig relativ okay-ish, sie zu beenden. Bei längeren Reihen fühlt es sich im Gegensatz dazu fast immer so an, als wäre ein Teil in mir gestorben. Als hätte ich gerade eine schwere Trennung hinter mir gehabt: bin nachdenklich, leer und frage mich: "Was jetzt? Wie geht das, wie "lebt" man nochmal?"
    Ganz klar empfinde ich auch etwas Paradoxes, was Reihen beenden angeht. Schließlich gewinnt aber Neugier immer über den Schmerz, der mit dem Abschied der Charaktere kommt. :)
    Liebste Grüße! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kommt schon drauf an, wie man zu der Reihe/Trilogie steht glaube ich. Als ich den Abschluss von Touched in der Hand hielt, hatte ich so Angst vor dem Ende (gerechterweise *hust* meine Reaktion *hust* xD) das war schon schlimm. Oder Clockwork Princess, da habe ich wirklich krass geheult und dachte ich könnte nie wieder ein Buch anfassen, so schlimm war es ._. Der Abschied von den Charakteren und der Welt hat mich einfach mitgenommen und dann der Ausgang ._.

      Alles Liebe♥

      Löschen
  9. Wohaaa, musste mich ja grad durch einige Kommentare durchscrollen, wann wirste die alle beantworten? =D Ach, sind ja Ferien ^.^
    Also ich wollte nur anmerken, ich fand das grad so witzig, wie du dich über Twilight aufgeregt hast - vor allem fand ich den letzten immerhin besser als alle anderen haha, weil Bella endlich dann n Vampir ist xD Klar, das ist ja eigentlich auch das einzig gute an dem vierten Teil, aber mittlerweile mag ich die ersten drei einfach null und hab den vierten als besten in Erinnerung.
    Naja, es gibt ja auch Autoren, die das End einer Reihe viel zu weit hinauszögern, ich will da niemanden bennen (CASSANDRA CLARE HÖRST DU MICH), aber City of Heavenly Fire werde ich mir nimmer antun, vor allem, weil ich keine Ahnung mehr vom Plot hab, um ehrlich zu sein :P
    Also es gibt auch einfach Buchreihen, bei denen will man das Ende gar nimmer lesen (Mortal Instruments) oder kann man noch nicht, weil man den Inhalt vom zweiten Teil schon fast wieder vergessen hat (ahhh, hab immernoch nicht Allegiant gelesen o.O)....es kommt einfach auch immer auf die einzelne Reihe an und wie man/frau/Bloggerin zu ihr steht ;)

    ♡ Ley

    AntwortenLöschen
  10. Hallo :)

    Ich kann dich sehr gut verstehen - in mir selbst herrscht dann auch immer ein Kampf. Sollte ich das Buch lesen, aber was ist, wenn der Autor diesen letzten Teil versaut hat? Auf jeden Fall liegt Mara Dyer #3 jetzt auch schon einen Monat und ich habe so Angst das Buch zu beginnen 0_0

    AntwortenLöschen
  11. Hey,

    Ja, kenne ich...ich grusel mich auch immer vor einem Ende.
    Also ich glaube bei Fernsehserien ist das sogar noch viel schlimmer als bei Büchern...

    LG Felan

    AntwortenLöschen
  12. Hallo May,

    nun musste ich doch mal stöbern kommen, um zu sehen, welches Genre denn eher etwas für dich ist.^^ Deine Reviews zeigen, dass wir doch gern im gleichen Bereich lesen.

    Was deine Frage zu den Reihen betrifft: für mich ist dies wie Freundschaften...da gibt es die, die dich ein Stück deines Lebens begleiten, die wichtig sind, sich aber irgendwann auflösen. Und dann gibt es die ganz besonderen, bei denen selbst eine Trennung keine Auswirkung auf die Tiefe der Freundschaft hat. Beides verlangt das Loslassen. Bei den einen folgen neue Begleiter, beim zweiten bleibt es einfach etwas Besonderes und kann nicht ersetzt werden.

    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
  13. Es kommen definitiv immer mehr Reihen-Bücher. Ich kann dich da aber komplett nachvollziehen! Ich sehe das genau wie du. Wenn man einmal so enttäuscht wurde, ist der Gedanke beim nächsten Ende einer Reihe ja nicht weit, dass es auch so blöd enden kann. Aber auch, dass man keine weiteren Abenteuer mit den Charakteren miterleben kann ist echt hart.
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar! ♡
Wenn ich etwas dazu zu sagen habe, findest du meine Antwort als Kommentar auf deinem Blog oder unter deinem Kommi bei mir, wenn du keinen hast (bzw. pausiert/geschlossen hast).

Liebste Grüße,
May

PS: Momentan moderiere ich die Kommentare, weshalb dein Kommentar nicht sofort erscheint, um sicherzustellen, dass ich auch keinen übersehe. Wenn deiner also erscheint, habe ich ihn auch schon gelesen :)